Skip to main content

Whirlpool Hygiene – Gefahren und die Richtige Wasserpflege

Die Richtige Whirlpool Hygiene

Whirlpool Hygiene

Dieser Artikel soll einen wohl recherchierten und wissenschaftlich fundierten Einblick in die Whirlpool Hygiene geben. Alle Quellen zu den Studien und sind am Ende des Artikels noch einmal aufgeführt. Bitte sein Sie sich bewusst, dass dieser Artikel recht lange zu lesen dauern könnte.

Wenn man an einen Whirlpool denkt, dann denkt man zu aller erst einmal  an das Entspannen und die gesundheitlichen Vorteile des warmen Wassers. Die wenigsten denken allerdings an die schwerwiegenden gesundheitlichen Gefahren die durch einen Whirlpool auch auftreten können. Genauer gesagt durch das Whirlpool-Wasser.

Wird der Pool nämlich nicht ordentlich gereinigt, dann kann es schnell passieren, dass sich dort Pilze und Bakterien bilden die sich negativ auf Gesundheit auswirken. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass der heimische Whirlpool, sei es ein festinstallierter, eine Whirlpoolwanne im Haus oder ein aufblasbarer Whirlpool, ordnungsgemäß gereinigt wird und entsprechende Leitfäden befolgt werden.

Krankheiten und deren Auslöser in einem Whirlpool

Was genau ist es nun, dass uns in einem Whirlpool potenziell krank machen kann? Der Weltgesundheitsorganisation zu urteilen sind es vor allem Bakterien, Pilze und Parasiten, die zu einem späteren Zeitpunkt Krankheiten hervorrufen können. Virusinfektionen sind hingegen selten auf das Baden in einem Whirlpool zurückzuführen. 1

Der bei weitem häufigste Grund für eine Kontamination in Pools sind laut der WHO menschliche Fäkalien. Dies wird bei einem heimischen Whirlpool in den meisten Fällen nicht passieren, obwohl es beispielweise mit Kleinkindern im Haus nicht ausgeschlossen ist. Viel häufiger kommt es laut WHO bei outdoor Whirlpools, also zum Beispiel einem aufblasbaren Whirlpool auf der Terrasse dazu, da es hier auch zu direkter tiersicher Kontamination (z.B. durch Vögel) oder durch Keime in der Luft zu Verunreinigungen kommen kann.

Auch sonstige menschliche Erzeugnisse, wie etwa körpereigenes Öl, Speichel, Urin und Hautreste, können eine Quelle für krankheitserregende Organismen sein. Outdoor Whirlpools haben dabei meist jedoch noch den Vorteil, dass sie über Filteranlagen verfügen, was bei Whirlwannen im heimischen Badezimmer kaum der Fall ist. Allerdings müssen auch diese korrekt Arbeiten und sind kein Allheilmittel.

Sowohl die WHO als auch das US amerikanische Center for Desease Control (CDC) sind sich darüber einig, dass die zwei häufigsten Krankheitserreger in Whirlpools E.Coli O157 und Kryptosporidien sind.2, 3

Symptome einer E.Coli O157 Infektion beinhalten (blutigen) Durchfall, das Hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS), sowie in schweren Fällen Erbrechen und auch Fieber. Wenn Sie diese Symptome mit einem kürzlichen Polobesuch in Verbindung bringen können, dann sollten Sie umgehen einen Arzt aufsuchen.

Im Fall von einer Infektion mit Kryptosporidien sind es ähnliche Symptome mit denen man zu kämpfen hat. Die häufigsten Symptome ist Durchfall, Erbrechen, Fieber und abdominale Krämpfe. Wie im Falle von E.Coli O157 sollten Sie bei Verdacht auf eine Infektion in einem Pool am Besten zeitnah einen Arzt aufsuchen.

Andere häufig auftretende Symptome durch andere Krankheitserreger oder Unverträglichkeiten sind Infektionen des Gehörgangs, Augenreizungen oder Hautauschläge.

Ausmaß der Kontamination von Whirlpools

Nun hört sich das ganze erst einmal relativ fatal an, jedoch fragen Sie sich vermutlich, ob das ganze nicht etwas überzogen ist. Die Antwort lautet in diesem Fall vermutlich: Nicht wirklich.

Laut einer Studie der Texas A&M Universität aus dem Jahr 2006 um die Mikrobiologin Dr. Rita Moyes, sieht es nicht allzu gut aus in den öffentlichen und privaten Whirlpools. Sie und Ihre Team testen 43 öffentlich und private Whirlpools und haben dabei erschreckendes festgestellt. Laut Ihrer Untersuchung zeigten 95% der Whirlpools das Vorhandensein von Fäkal-Bakterien, 81% enthielten Pilze und 34% der getesteten Jacuzzis enthileten Staphylokokken. 4

Als wir dies gelesen haben mussten wir auch erst einmal schlucken. Zu Veranschaulichung schreibt Moyes weiter, dass ein Teelöffel normalen Leitungswassers etwa 138 Bakterien enthält. Ein genauso großer Teelöffel des Whirlpool Wassers enthält hingegen 2,17 Millionen(!) Bakterien.

Ihre Erklärung für diese erschreckenden Zahlen ist recht einleuchtend: die Whirlpool Rohre. Häufig sind diese nämlich so gebaut, dass Luft und Wasser darin gefangen sind, wenn die Düsen ausgeschaltet werden. Häufig sind sie dann für längere Zeit ausgeschaltet und bieten den Krankheitserregern dann genügend Zeit sich zu vermehren. Werden die Düsen dann wieder eingeschaltet, so wird das ganze kontaminierte Wasser in das restlichte saubere Wasser hineingeblasen.

Weiterhin potenziell gefährlich ist laut einer Studie die im Environmental Science & Technology Journal veröffentlicht wurde unser Urin. Der Urin alleine ist nicht unbedingt gefährlich, abgesehen von den zuvor genannten Eigenschaften als potenzielle Keimzelle, sondern gefährlich aufgrund seiner chemischen Eigenschaften. Denn Chlor, welches mit am häufigsten verwendet wird um das Whirlpool-Wasser frei von Mikroben zu halten, reagiert mit Urin und Schweiß.

Zwei der dabei entstehenden Verbindungen, nämlich Stickstofftrichlorid (NCI_3) und Chlorcyan (CNCI), gelten dabei als besonders gefährlich. Ersterem wird eine schädliche Wirkung auf die Lungen attestiert, wohingegen der zweiten Substanz neben einer Schädigung der Lungen auch noch Schädigungen des Herzens und des zentralen Nervensystems zugesagt werden. 5

Pflege und Hygiene des Whirlpools

Richitge Hygiene der Whirlpool-Benutzer

Egal, ob es sich um eine Whirlwanne oder einen aufblasbaren Whirlpool für die Terrasse handelt, es sollten einige Grundlegende Regeln von den Benutzern eingehalten werden, um sicherzustellen, dass man den Schädlingen keinen Nährboden gibt. Den Whirlpool komplett frei von Verunreinigungen zu halten, ob krankheitserregend oder nicht, ist dabei jedoch nicht zu bewerkstelligen.

Diese einfach Checkliste sollte von jedem Jacuzzi Benutzer beachtet werden:

•    Aus dem Wasser bleiben bei aktuellen oder kürzlichen Magendarm Erkrankungen
•    Vor der Benutzung sollte man mit Seife duschen
•    Keine Fäkalien in den Pool gelangen lassen (Weder Urin noch Darmausscheidungen)
•    Das Wasser nicht herunter schlucken
•    Nicht mit offenen Wunden schwimmen gehen
•    Nach dem Benutzen des Whirlpools am Besten nicht schwimmen

Weitere Punkte, wenn Kinder den Whirlpool auch benutzen oder „Jede Stunde – Jeder Raus“:

•    Kinder sollten Pausen machen, um auf die Toilette zu gehen
•    Windeln sollten häufig überprüft werden und in gebührender Entfernung zum Pool gewechselt werden
•    Auch Kinder sollten ordentlich gesäubert sein, bevor Sie den Whirlpool betreten 6, 7

Korrekte Pflege und Reinigung des Whirlpools

Die Reinigung und Pflege für Whirlwannen und Whirlpools ist etwas unterschiedlich. Das ist schon der Tatsache geschuldet, dass das Wasser in Whirlpools deutlich länger im Pools verbleibt, wohingegen das Wasser bei einer Whirlwanne sofort wieder abgelassen wird. Aus diesem Grund möchten wir hier bei der Pflege und Reinigung unterscheiden,

Pflege und Reinigung von Outdoor Whirlpools

Im Falle von outdoor Whirlpools, wie zum Beispiel einem aufblasbaren Whirlpool, ist es besonders wichtig, dass eine entsprechende Pflege und Reinigung des Pools und des Filtersystems stattfindet, denn zum einen wird der Pool meist von mehreren Personen benutzt, was zu einer stärkeren Verunreinigung führt und zum anderen bleibt dasselbe Wasser meist über einen langen Zeitraum in dem Pool bestehen. Grundsätzlich werden zumeist zwei Techniken zur Säuberung des Pools gleichzeitig eingesetzt. Die mechanische Reinigung des Whirlpools durch Pumpen und Filteranlagen und die chemische Reinigung bzw. Desinfektion durch Chlor oder Sauerstoff. Beide Methoden wollen wir im folgenden näher beleuchten.

Filteranlage und Pumpe

In allen Pools in denen das Wasser lange verbleibt muss es durch eine elektrische Pumpe regelmäßig und über einen längeren Zeitraum in Zirkulation versetzt werden. Dabei laufen die Pumpen normalerweise im Sommer länger als im Winter, da durch die höhere Umgebungstemperatur und die häufigere Benutzung das Wachstum von Bakterien begünstigt wird. Genaue Richtwerte sollte man allerdings der Anleitung des Herstellers entnehmen.

Die Pumpe allein reinigt den Pool jedoch nicht. Die Reinigung findet dadurch statt, dass das umgepumpte Wasser eine Filteranlage passiert. In dieser Filteranlage werden dann, je nach Art des Filters, sehr kleine bis kleine Partikel aus dem Wasser. Häufig zum Einsatz kommen dabei sogenannte Sandfilteranlagen oder Systeme, die mit Filterkartuschen aus Papier arbeiten.

Sandfilteranlagen

In einer Sandfilteranlage wird normalerweise das Wasser durch ein Medium, in diesem Falle Sand, mit Druck durchgepresst, wobei der Sand die Schmutzpartikel dann aufnimmt und nur das saubere Wasser hindurchlässt. Diese Anlagen gibt es in verschiedenen Größen und mit unterschiedlicher Leistung. Häufig ist die erforderliche Wasserpumpe direkt in das Filtersystem integriert. Die Feinheit des Sandes bestimmt dabei die Filterwirkung auf das Wasser. Durch verschiedene Rückspülmechanismen kann der Sand gereinigt werden und so etwa 1-2 Jahre verwendet werden.

Filterkartuschen aus Papier

Filterkartuschen aus Papier werden mittlerweile auch sehr häufig, vor allem für kleine Whirlpools, benutzt. Bei dieser Filtermethode werden zylindrische Papierringe an die entsprechende Stelle im Filtersystem positioniert. Durch die spezielle Faltung haben sie eine sehr große Oberfläche, die dann die Schmutzpartikel Filtert, aber immer noch genügend Wasser hindurch lässt. Diese Art Filter können normalerweise mit Hilfe eines Wasserschlauchs auch noch einige Male gereinigt werden, wenn sie verstopft sind. Man sollte sie jedoch nach regelmäßigem Gebrauch entsorgen und dann durch neue Filterkartuschen ersetzen.

Manuelle Reinigung

Schlussendlich kann und sollte der Whirlpool auch regelmäßig manuell gereinigt werden. Dazu zählt das abschrubben und abwischen des Polobodens, so wie das regelmäßige absaugen mit Hilfe eines Polosaugers. Auch, wenn es eigentlich nicht dazu kommen sollte, dass sich übermäßige Verschmutzungen am Polenden ablagern passiert es in der Realität doch immer wieder.

Hohe Wasserqualität des Poolwassers Gewährleisten

Einer der wichtigstes Punkt für einen hygienischen Pool ist die Pflege des Whirlpoolwassers. Damit ist zum einen gemeint, dass die Wasserqualität wie etwa der pH-Wert und dergleichen stimmt und zum anderen, dass sich möglichst wenig Bakterien im Poolwasser befinden. Um diese Dinge zu gewährleisten ist die richtige Wasserbalance von Bedeutung, sowie die richtige Menge an Desinfektionsmittel in Form von Chlor oder Sauerstoff.

Wasserbalance

pH-Wert

Beim pH-Wert handelt es sich um einen Messwert, der darüber Aufschluss gibt, wie sauer oder wir basisch eine Lösung ist:

•    Ein pH-Wert von 7,0 steht dabei für neutrales Wasser ohne saure oder basische Eigenschaften
•    Bei einem pH-Wert von weniger als 7,0 spricht man von einer sauren Lösung
•    PH-Werte von mehr als 7,0 klassifizieren eine Lösung als basisch

Als ideal für einen Pool gilt ein pH-Wert von etwa 7,2, aber alle Werte zwischen 7,0 und 7,4 gelten als gut. Da sich der pH-Wert dauernd ändert sollte er regelmäßig durch entsprechende pH-Messgeräte oder durch pH-Messstäbchen überprüft werden. Der pH-Wert sollte ca. 2-3 mal pro Woche überprüft werden.

pH-Wert im Whirlpool zu niedrig: Sollte der pH-Wert zu niedrig sein, so ist das Poolwasser zu sauer und kann möglicherweise Schäden an der Technik oder dem Pool selbst verursachen. Auch die menschliche Haut wird gereizt und reagiert negativ auf das saure Wasser. In diesem Fall sollte ein pH-Reduzierer dem Wasser hinzugegeben werden.

pH-Wert im Whirlpool zu hoch: bei einem zu hohen pH-Wert ist das Wasser basisch und erhöht dadurch die Korrosion an Metallteilen. Wichtiger ist jedoch die enorme Reduzierung der Chlor Wirkung. Chlor reagiert nämlich äußert empfindlich auf einen zu hohen pH-Wert. Die Wirkung des Chlors geht schon um etwa 40 Prozent zurück, wenn der pH-Wert 7,8 anstelle von 7,0 beträgt.8

Wasserhärte

Mit Wasserhärte ist im chemischen Sinne die im Wasser gelöste Anzahl an bestimmten Ionen gemeint. Wichtig in Zusammenhang von Pools sind vor allem Calcium- und Cabonionen, die ausschlaggebend für die Calicumhärte und die Carbonhärte sind. Normales Wasser hat in etwa eine gesamt Wasserhärte von 12 – 20 °dH (Grad deutscher Härte).

Ein hoher Grad an Calciumhärte ist dafür ausschlaggebend für eine Trübung des Wassers und führt in der Regel zu einer höheren Menge and Kalkablagerungen im Pool.

Je höher die Carbonhärte ist umso höher sind die pH-Schwankungen im Wasser. Wenn die Carbonhärte zu gering ist, dann kann ein Alkalitätserhöher dabei helfen den Wert der Alkalität auf einen Wert von etwa 120 ppm (parts per million) zu erhöhen. Ein stabiler pH-Wert ist vor allem für die Wirkung des Chlors und damit zur Desinfektion von hoher Bedeutung.

Wasserdesinfektion

Chlor

Zur Wasserdesinfektion wird im am häufigsten Chlor benutzt, da es schädliche Bakterien abtötet und relativ günstig ist. Natürlich wird es nur in sehr stark verdünnter Form verwendet, da pures Chlor an sich für den Menschen hochgradig giftig ist. Auch der Chlorgehalt im Wasser verändert sich ständig, sodass man diesen auch in regelmäßigen Abständen überprüfen sollte. Um die Menge des Chlors im Poolwasser zu bestimmen gibt es auch wieder zwei Möglichkeiten. Zum einen Messgeräte und zum anderen die günstigen Messstreifen, die dann durch eine Farbskala den aktuellen Chlorgehalt anzeigen. Als Richtwert für einen effektiven Chlorgehalt gelten etwa 0,4 bis 0,7 mg/l oder laut CDC ca. 2-4 ppm in Whirlpools.

Anwendung von Chlor

Chlor wird meist in Form von Chlorgranulat (Schnelle Wirkung) und Chlortabletten (langsamere Wirkung) dem Polonäse zugeführt.

•    In Form von Granulat sollte es bei der Erstbefüllung hinzugegeben werden und initial alle Mikroorganismen abzutöten. Nach der Anwendung des Granulats sollte vorerst niemand den Pool betreten.
•    Nach der initialen Anwendung von Chlorgranulat sollten Chlortabletten genutzt werden, die in einen dafür vorgesehenen Dosierschwimmer gelegt werden und für die dauerhafte und gleichbleibende Chloruni des Whirlpools sorgen.
•    Sollte der Pool bereits getrübt sein, so kann nochmals Gebrauch von Chlorgranulat gemacht werden, da dieses wesentlich schneller wirkt. Hierdurch kann der Chlorgehalt im Wasser jedoch höher ansteigen, so dass der Jacuzzi erst einmal nicht benutzt werden sollte.

Sauerstoff

Eine weitere Mehtode den Whirlpool frei von Bakterien zu halten ist, ist die Zugabe von sogenannten Sauerstofftabletten. Diese Methode ist deutlich teurer als Chlor und mit mehr Aufwand verbunden, da die Zugabemenge abhängig vom aktuellen pH-Wert des Wassers ist. Daher muss der pH-Wert auch deutlich häufiger gemessen werden. Hauptgrund für diese Art der Desinfektion ist eine Chlorunverträglichkeit.

Stoßchlorung / Schockchlorung

Dadurch, dass das Chlor sich mit den vielen kleinen Verunreinigungen im Wasser verbindet entsteht sogenannter Chloramin, auch gebundenes Chlor genannt. Dieses Chloramin hat einige Nachteile. Zum einen ist es verantwortlich für die Effekte von Chlor, die viele Menschen damit in Verbindung bringen und zwar brennende und rote Augen, sowie der typische unangenehme Chlorgeruch. Darüber hinaus verhindert das Chloramin, dass neues Chlor seine Desinfizierende Wirkung optimal entfalten kann. Sobald der Eindruck entsteht, dass trotz regelmäßiger Anwendung von Chlor und auch dem Einhalten aller anderen Parameter nicht alle Bakterien getötet werden, sollte man über eine sogenannte Stoß- oder Schockchlorung des Whirlpools nachdenken.

Hierbei werden die Chloramine durch Oxidation beseitigt. Erreicht wird es indem dem Pool eine deutlich erhöhte Menge Chlor hinzugefügt wird. Etwa 8 bis 12 Mal so viel wie normalerweise. Nach der Anwendung ist der Pool dann einige Tage nicht nutzbar, da der Chlorgehalt im Wasser zu hoch ist. Es gibt jedoch auch spezielle Angebote auf dem Markt, die den gleiche Effekt erzielen sollen und den Pool nach kurzer Filterzeit auch schon wieder benutzbar machen.

Pflege und Reinigung von Whirlwannen

Wie eingangs bereits erwähnt ist es bei Whirlwannen oder Whirlbadewannen so, dass das Wasser nach jeder Anwendung wieder abgelassen wird, daher gibt es hier auch keine Pumpsysteme. Die Gefahr bei dieser Art von Whirlpoolerlebnis ist vor allem, dass nicht das gesamte Wasser das System verlässt und sich die Bakterienfilme und sonstige Rückstände in den Düsen und Rohrleitungen niederlassen dann dort mit geringen Wasserrückständen einen perfekten Nährboden bilden. Um dies zu verhindern gibt es verschiedenste Möglichkeiten von denen wir nun einige beleuchten wollen.

Spüldesinfektion

Bei der Spüldesinfektion badet man auf ganz normale Art und Weise. Die Reinigung und Desinfektion kommt erst nach dem Bad. Ist man fertig wird das Gesamte System der Whirlwanne mit einem Desfinktionsmittel durchgespült. Dabei kann das ganze auf zwei unterschiedliche Arten durchgeführt werden. Entweder es wird das abgebadete dreckige Wasser verwendet oder es wird komplett neues, sauberes Wasser verwendet.
Der Vorteil beim verwenden des dreckigen Wassers ist der geringere Wasserverbrauch, allerdings auf kosten von potenziell geringeren Reinigungserfolg, da das Wasser eben schon schmutzig ist und das Chlor nicht unbedingt korrekt arbeiten kann.
Wenn neues Wasser verwendet wird ist der Reinigungserfolg potenziell größer, jedoch ist natürlich der Wasserverbrauch doppelt so hoch. Hier gilt es abzuwägen, welche Methode für einen selbst die bessere ist.

Füllwasserchlorung

Bei der Füllwasserchlorung der Whirlwanne badet man nicht mehr in Frischwasser, sondern genauso wie in einem outdoor Whirlpool oder Schwimmbad in gechlortem Wasser. Dies kann entweder manuell oder mit Hilfe einer Chlorungsanlage geschehen. Dabei läuft die Chlorungsanalge nur, wenn die Wanne grade gefüllt wurde. Hierbei kann es aber zu Problemen kommen, wenn man die Anlage nicht regelmäßig benutzt. Auch ist eine ausreichende Wartung unbedingt nötig. 9

Manuelle Reinigung

Abgesehen von der chemischen Reinigung, sollte man die Whirlwanne natürlich auch noch regelmäßig mechanisch reinigen. Darunter zählt die klassische manuelle Reinigung mit einem Lappen und Schwann, sowie mit einer geeigneten Bürste, um auch die kleinen Düsen möglichst sauber zu bekommen und den groben Schmutz abzulösen.

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass zahlreiche Studien gezeigt haben, dass verunreinigte Whirlpools oder Whirlwannen eine enorme gesundheitliche Belastung darstellen können. Daher ist es ratsam neben dem Badespaß keinesfalls eine ausreichende Hygiene der Badenden und auch des Whirlpools selbst zu vergessen.

Denken Sie daran Ihren Whirlpool regelmäßig zu reinigen und lassen Sie durch Filteranlage und Desinfektion den Schädlingen keinen Nährboden.

Wir freuen uns immer über Kommentare und Ergänzungen. Bitte zögern Sie nicht.

Am Ende auch noch einmal der deutliche Hinweis, dass wir keine zertifizierten Fachkräfte oder Gesundheitsexperten sind, sodass alle Anwendungen und das Einhalten unserer Richtwerte stets auf eigene Gefahr geschieht. Bitte wenden Sie sich an einen ausgewiesenen Fachmann, falls es Unsicherheiten Ihrerseits geben sollte.

Quellen:

  1. www.who.int/water_sanitation_health/bathing/srwe2full.pdf Seite 15
  2. https://www.cdc.gov/healthywater/hygiene/swimming/
  3. www.who.int/water_sanitation_health/bathing/srwe2full.pdf Seite 15
  4. http://www.science.tamu.edu/news/story.php?story_ID=493
  5. https://www.acs.org/content/acs/en/pressroom/presspacs/2014/acs-presspac-march-26-2014/an-answer-to-the-perennial-question-is-it-safe-to-pee-in-the-pool.html
  6. https://www.cdc.gov/healthywater/hygiene/swimming/
  7. https://gtec24.com/good-swimming-hygiene-tips-healthy-pool-behavior/
  8. http://www.pool-magazin.com/artikel/wasser-analyse-leicht-gemacht
  9. http://www.reinigung-aktuell.at/gefahrliche-wonne-in-der-wanne/


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen